:: Einwilligungsvereinbarung zu Impfung, Übersicht Haftungsansprüche

 

Einwilligungsvereinbarung für Impftermin, Übersicht Haftungsansprüche: 0,99 Euro (inkl. USt) - Sie erhalten eine ausführliche Übersicht über die möglichen Haftungsansprüche bei Impfschäden und ein Formular für eine Einwilligungserklärung, welche sie zum Impftermin mitnehmen können, um mit dem behandelnden Arzt im Aufklärungsgespräch alle Ihre Fragen beantwortet zu kriegen.

 

Alle Angebote mit Geld-zurück-Garantie (vgl. unten)

 

Beschreibung des Angebotes:

Die Zulassung eines Impfstoffes gegen Covid19 steht kurz bevor. Während von einem moralischen Impfgebot die Rede ist, werden gleichzeitig die möglichen Nebenwirkungen diskutiert. Ziel der Impfung soll neben dem eigenen Schutz vor der Erkrankung die Ausrottung der Krankheit insgesamt, der Schutz der Mitmenschen vor Infektion und damit auch die Wiedererlangung der Freiheit und Normalität sein, wie sie vor Corona bestand. Diesen Chancen stehen aber die Risiken auf Nebenwirkungen gegenüber: Derzeit werden Autoimmunerkrankungen, Krebs, Gesichtslähmungen, Unfruchtbarkeit bei Frauen sowie tödliche Verläufe für möglich gehalten. Diese Liste ist nicht abschließend, weil auch noch weitere Probleme hinzukommen können. Auch ist noch nicht absehbar, in welchem Ausmaß derartige Nebenwirkungen eintreten können.

Ob Sie sich impfen lassen wollen, bleibt Ihre eigene Entscheidung, die Sie nur aufgrund einer umfassenden ärztlichen Aufklärung treffen können. Auf Basis dieser Aufklärung können Sie die Einwilligung in die Impfung erklären.

Erfolgte die Aufklärung aber fehlerhaft oder nicht umfassend genug, so ist auch Ihre Einwilligung nicht mehr wirksam. Nur in diesem Fall können Sie Haftungsansprüche geltend machen. 

Um Ihnen eine Richtschnur für Ihr Aufklärungsgespräch zu geben, habe ich eine "Einwilligungsvereinbarung" erstellt, in der Sie dem Sie impfenden Arzt vor der Impfung alle für Sie relevanten Fragen stellen können. Mit dem ebenso beigefügten Dokument über die Haftungsansprüche erhalten Sie eine Anleitung, wie Sie sich auf das Aufklärungsgespräch vorbereiten können. In die Einwilligungsvereinbarung können Sie so z.B. bei Ihnen bestehende Vorerkrankungen, Arzneimittelkonsum und Allergien eintragen und den Arzt gezielt dazu befragen. Seine Antworten können Sie aufschreiben und den Arzt vor der Vornahme der Impfung die Einwilligungsvereinbarung unterschreiben lassen. Auf dieser Basis können Sie nun für Ihre konkrete Situation entscheiden, ob Sie sich impfen lassen wollen oder nicht. Wenn Sie sich impfen lassen, dann werden mit der Einwilligungsvereinbarung Ihre Rechte im Hinblick auf Schadensersatz infolge von Impfschäden bestmöglich gewahrt.

Die Einwilligungsvereinbarung ist auch für den Fall geeignet, dass der zu impfende Patient von einer anderen Person begleitet wird, die dann in seinem Interesse die Fragen stellt und die Antworten notiert.

 

 

 

GELD ZURÜCK GARANTIE:
Wenn Sie mit dem erworbenen Dokument/ den erworbenen Dokumenten unzufrieden sind, können Sie innerhalb von 14 Tagen die Rückerstattung des Kaufpreises verlangen. Wenn Sie dieses Recht ausüben, können Sie das erworbene Dokument trotzdem behalten. Weitere Infos hierzu in den Allgemeinen Verkaufsbedingungen, die Sie ansehen können, wenn Sie unten auf die weiterführenden Links klicken.

 

Einwilligungsvereinbarung für Impftermin, Übersicht Haftungsansprüche: 0,99 Euro (inkl. USt) - Sie erhalten eine ausführliche Übersicht über die möglichen Haftungsansprüche bei Impfschäden und ein Formular für eine Einwilligungserklärung, welche sie zum Impftermin mitnehmen können, um mit dem behandelnden Arzt im Aufklärungsgespräch alle Ihre Fragen beantwortet zu kriegen.

 

 

Sollten Sie weitere Fragen haben oder Sie eine weitere Anpassung benötigen, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung:

Rufen Sie mich an: 0049-89-64 981-439

oder mailen Sie mir: ra@michaelaugustin.de

 

Wenn Sie mich und meine Arbeit insb. in dieser Sache unterstützen wollen, können Sie mir hier einen Betrag Ihrer Wahl überweisen: